Verschiedene nützliche Tipps

... informiert gehen!

La prima cosa che vedi quando arrivi a Cicogna è il nostro centro visita: siamo all’inizio del villaggio, sull’unica strada di accesso. Ti accogliamo all’interno di una sala polifunzionale al pianterreno, ma nelle tantissime giornate di sole ci allarghiamo anche all’esterno, perché ci piace molto parlare con i visitatori, che arrivano da tutta Europa, e che spesso alla fine della giornata ci raccontano la loro esperienza in Val Grande.

Da noi puoi avere informazioni sulle escursioni più adatte a te, sul meteo, sulle strutture ricettive, sugli eventi in calendario, sulle attività di animazione che organizziamo durante la stagione estiva, con molti materiali gratuiti. Se sei interessato ad approfondire gli argomenti o a portarti a casa un ricordo della Val Grande puoi visitare il nostro piccolo ma ben fornito negozio.

Um einen Ausflug mit einem Führer zu organisieren, empfiehlt der Nationalpark die offiziellen Führer. Con loro puoi organizzare una gita di un giorno od una traversata di più giorni, utilizzando come base di partenza e di arrivo il nostro Ostello, non solo per pernottare, ma anche durante il giorno. Tutto il nostro lavoro si ispira ai principi del Turismo Sostenibile, che mettiamo in pratica seguendo le azioni programmate nell’ambito della Carta Europea per il Turismo Sostenibile.

Presso il centro visita è attivo un servizio di wi-fi gratuito a disposizione di tutti i visitatori, molto utile tenendo conto che a Cicogna il segnale di telefonia mobile non arriva.

Eingang: KOSTENLOS

Tipps für Ihre Ausflüge

Wir listen einige gute Tipps auf, um Ihren Ausflug in völliger Sicherheit zu organisieren:

- Verlassen Sie niemals die markierten Wege.

- Studieren Sie den gewünschten Ausflug auf der topografischen Karte und passen Sie Ihre Fähigkeiten an die gewählte Reiseroute an. Wir empfehlen die offizielle Wanderkarte des Val Grande Nationalparks 1. Auflage 2015 im Maßstab 1: 30.000 (erhältlich in Cicogna am Info-Point und im Hostel)

- Rufen Sie im Falle eines Unfalls den Notfall "112" an. Das Operations Center wird darauf reagieren, um die Teams des Alpine and Speleological National Rescue Corps zu alarmieren (Hinweise zur Prävention in ) www.soccorsoalpinovaldossola.it/ ). Denken Sie beim Notruf daran, vier grundlegende Fragen zu beantworten: Wer war beteiligt, wie, wo und zu welchem Zeitpunkt ereignete sich der Unfall.

- Wenn Sie die Biwaks der verwenden Park Beachten Sie, dass es sich um unbeaufsichtigte Gebäude handelt, die immer geöffnet sind (mit Ausnahme des Biwaks Pian Vadà, für das Schlüssel von der Parkbehörde angefordert werden müssen), die alle mit einem Holzofen zum Heizen und Kochen von Speisen ausgestattet sind. Das Holz sollte sparsam konsumiert werden und auch darüber nachgedacht werden, wer als nächstes kommt, um die Menge zu gewährleisten, die für diejenigen erforderlich ist, die an Regentagen oder in den kälteren Monaten das Biwak besuchen. Es ist willkommen, wenn Sie zur Holzversorgung beitragen, indem Sie in den Wald gehen, um Äste und Stämme zu sammeln, die sich auf dem Boden befinden, und sie in das Biwak legen, um eine Mindestverfügbarkeit von trockenem Holz zu gewährleisten. Es ist notwendig, einen Schlafsack für die Nacht, Essen und, wo nicht vorhanden, Wasser zu haben. Die nächstgelegenen Quellen sind in den einzelnen Biwaks angegeben. Die Verfügbarkeit von Wasser ist abhängig von der Durchflussmenge der Quellen nicht immer garantiert.

- Stören Sie nicht die geschützten Tiere. Das Fischen ist kontrolliert erlaubt, da es die Forellenpopulationen nicht beeinträchtigt. Die Verordnung ist bei der Carabinieri Parks Group - P.N. Department erhältlich "Val Grande". Blumen sind ein zu schützender Reichtum: Lassen Sie sie dort, wo sie sind.

- Pilze können nur von Bewohnern und Eigentümern des Landes für die lokalen wirtschaftlichen Aktivitäten gesammelt werden, die der Landschaft und der Bergwirtschaft zugrunde liegen.

Wir laden Sie außerdem ein, die von der Region Piemont mit DGR n. 27 - 2363 vom 2. November 2015 .

Nützliche Reisetipps

Das Dorf Cicogna ist nur 15 Kilometer von der Stadt Verbania und den Ufern des Lago Maggiore entfernt. Der bequemste Weg dorthin ist sicherlich das Auto oder das Motorrad . Der Hauptstartpunkt ist der Kreisverkehr Verbania Fondotoce , ganz in der Nähe der Mautstellen der Autobahn A26, der Campingplätze und des Bahnhofs Verbania. Von hier aus steigen wir einige Kilometer hinauf und passieren den Weiler Bieno. Nach einer großen 180-Grad-Kurve beginnt links die Straße nach Cicogna. Nachdem wir die Dörfer Santino und Rovegro hinter uns gelassen haben, betreten wir endlich die wilde Atmosphäre des Val Grande. Es beginnt mit drei Kilometern ebenem Boden, der vorsichtig befahren werden muss, da die Straße eng ist. Wenn wir jemanden in die entgegengesetzte Richtung treffen, müssen wir die Stellplätze verwenden, um einige Manöver durchzuführen. Die natürliche Felsgalerie markiert den Beginn des Nationalparks. Die spektakuläre Brücke über den Rio Val Grande führt uns in die letzten 4 Kilometer, steiler, mit einigen Haarnadelkurven, die immer mit Vorsicht befahren werden müssen. Wenn Sie zum ersten Mal nach Cicogna fahren, müssen Sie eine Fahrtzeit von ca. 35 Minuten ab dem Kreisverkehr Verbania Fondotoce veranschlagen. Ein guter Weg, um dorthin zu gelangen < stark> ist das Fahrrad . Wenn Sie ein gutes Bein haben, können Sie es mit Rennrad oder Mountainbike tun. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, ist es sicherer, ein Fahrrad mit Pedalunterstützung zu verwenden (wenn Sie keines haben, können Sie es im Dorf Rovegro mieten). Die Straße ist immer asphaltiert. Seien Sie vorsichtig im Tunnel (er ist nicht beleuchtet) und zögern Sie nicht, die Glocke zu läuten, damit Sie von den Autofahrern, denen Sie begegnen, gehört werden. Wenn Sie ohne Auto zu uns kommen möchten, werden wir uns freuen. Aus diesem Grund haben wir unseren eigenen Fahrgemeinschaftsdienst organisiert vom Bahnhof Verbania Pallanza . Diese Station ist gut verbunden:

  • für diejenigen, die von der Route ankommen Bern, Brig, Sempione, Domodossola mit schnellen und häufigen Zügen;
  • für diejenigen, die aus Mailand anreisen mit häufigen und auch günstigen Regionalzügen;
  • für diejenigen, die vom Flughafen Malpensa ankommen , dank der häufigen Züge, die von den Terminals 1 und 2 abfahren;

Wer aus Süddeutschland sowie dem französischen und schweizerischen Alpenraum ankommt, kann auch die Billigbusse , die am Flughafen Mailand oder Malpensa ankommen: sehr häufig und sehr günstig. Von dort können Sie mit dem Zug nach Verbania fahren. Um dem Auto auszuweichen, haben Sie viele Lösungen, und wir transportieren Sie gerne in die Hauptstadt unserer Nationalpark